Die Provinzbehörden in Yunnan, Südwestchina, haben ihre Angriffe auf die Bergbauzentren von Bitcoin Billionaire verstärkt. Diesmal haben sie die Schließung von 57 virtuellen Bauernhöfen mit Sitz in dieser Stadt angeordnet.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Region im Hinblick auf den Krypto-Bergbau von größter Bedeutung ist. Dasselbe lässt sich über die benachbarte Provinz Sichuan sagen.

Betrieb ohne Genehmigung würde Bitcoin Mining

Nach Angaben der Medien Wu Blockchain, über die das Portal news.8btc berichtete, sind nun Sanktionen geplant. Regierungsvertreter der Autonomen Präfektur Dehong Dai und der Autonomen Präfektur Jingpo hielten im vergangenen Mai ein Treffen ab. Bei dem Treffen erörterten sie die Frage der „Aufräumarbeiten im Bergbausektor, wo 57 ‚Big Data‘-Projekte abgebrochen werden sollen“.

Die etwa 50 Unternehmen, die direkt am Krypto-Mining beteiligt sind, sollen ohne ordnungsgemäße Genehmigung der lokalen Regierung gebaut worden sein. Darüber hinaus wurden sieben weitere im Bau befindliche Projekte aus dem gleichen Grund abgebrochen.

Am 13. April ordneten die Behörden in einem Dokument an, die illegale Energieversorgung zu „säubern“ und zu „berichtigen“.

entrepreneur

Bitcoin-Bergbau kühlt in China Tage vor der Halbierung ab

Risiko“ und „Steuerhinterziehung“ sind Teil des Gefüges
Obwohl die Lokalregierung von Yunnan behauptet, dass Bitcoin Mining positiv ist. Sie hat zur Nutzbarkeit aufgegebener Wasserkraftwerke beigetragen. Gleichzeitig „fürchten“ sie die Risiken des Missbrauchs von drahtgebundenen Verbindungen ohne entsprechende Protokolle.

Um die Beziehung zwischen dem Staat und dem Kryptobergbau zu erschweren, ereignete sich am 29. Mai eine Explosion in einem der Wasserkraftwerke von Yunnan. Sie führte zu sechs Toten und fünf Verletzten. Obwohl die Ursache der Detonation unbekannt ist, wurden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht, und eines der Ziele waren die Bitcoin-Minengesellschaften.

Die Provinz Yunnan und das benachbarte Suchuan verfügen über ein ideales Klima und eine ideale Energiequelle für den Kryptomint-Bergbau.
Südwestchina ist einer der attraktivsten Orte für die virtuellen Farmen und anderen Kryptomonien von Bitcoin Mining. Quelle: NatGio
„Schwere Steuerhinterziehung“ durch Kryptomoney-Generationszentren gibt ebenfalls Anlass zur Sorge. Dies wäre ein weiterer Punkt des Treffens gewesen, so die oben erwähnten Medien.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Kosten für den von den nationalen Netzen gelieferten Strom zwischen 4 und 4,5 Cent pro kWh schwanken. Während bei der Nutzung von Energie aus nahe gelegenen Wasserkraftwerken der Preis deutlich sinkt, was für den Staat möglicherweise unattraktiv ist.